Letzte Veranstaltung am 17.4.2005 um 20 Uhr : Vollendung, Versteigerung und Revision


Nach zwei Monaten intensiver Arbeit ist das Institut für Hybristik und empirische Schwellkörperforschung gezwungen seine Arbeitsräume für die
Forschungsgruppe f zu räumen. Die Institutsleiterin Judith Egger bedauert den vorzeitigen Abbruch der begonnenen Forschungsreihen.
Durch die problematische Unterfinanzierung der wissenschaftlichen Arbeit und Unsicherheiten in der Drittmittelförderung ist das
Institut zudem gezwungen Insolvenz anzumelden. Dem verzweifelten Forschungsbericht der Institutsleitung wird die Verabschiedung
der Mitarbeiter folgen. Die Zwangsversteigerung von Forschungsobjekten und Züchtungen aus der Installation des Instituts
wird vollstreckt durch den Insolvenzverwalter
Martin Cambeis. Trauermärsche von Udo Schindler (Klarinette) und Dr. Stephan Richter (Gitarre).

 
Der Insolvenzverwalter Martin Cambeis an der Arbeit
Versteigerung eines Institutspilzes

Die Trauerkapelle
Udo Schindler und Dr. Stephan Richter

Abschlußrede der Direktion

Sehr geehrte Damen und Herren,

nun ist der traurige Moment gekommen, in dem ich den vorzeitigen Abbruch einer
fruchtbaren und vielversprechenden Forschungsperiode des Instituts für Hybristik und empirische Schwellkörperforschung ankündigen muß.
Zudem sieht sich das Institut gezwungen, aufgrund von Unterfinanzierung und der Unsicherheiten in der Drittmittelförderung,
Insolvenz anzumelden. Dies ist besonders bedauerlich, da das Institut in den letzten Wochen interessante
Entdeckungen bei der Beobachtung der Schrumpfungsprozesse von Bananenhäuten und Pilzen tätigen konnte.
Mit unserem internationalen Fäkalienmuseum und der Schimmelkollektion
haben wir großes Interesse der Passanten wecken können. Wir haben seltene Quellkräuter gezüchtet und Bananenklone hergestellt.
Ganze Schulklassen waren hier im Institut zu Gast, um sich über unsere Tätigkeiten zu informieren.
All diese Entwicklungen, meine Damen und Herren, sind wichtige Schritte in die richtige Richtung der Schwellkörperforschung.
In der heutigen Zeit werden die Mittel für Wissenschaft und Kunst drastisch gekürzt. Die Welt wird immer noch schnelllebiger,
einziges Maß für die Qualität einer Sache oder Tätigkeit scheint der Geldwert zu sein, den ein gewonnenes Produkt oder eine
Erkenntnis auf dem internationalen Markt erzielen kann. Die Menschen verkennen den Wert des langsamen und organischen Wachstums
und der natürlichen Entstehungsprozesse.
Am Ende solcher Prozesse steht eine tiefe und fundierte Erkenntnis, die auf einem soliden Fundament aus Anschauung, Erfahrung und Reflexion gründet.
Das Institut muss einer neuen Gruppe, der Forschungsgruppe_f weichen, die am 27.4. die Eröffnung in diesen Räumlichkeiten feiern wird.
Insolvenz ist angemeldet und daher sieht sich das Institut gezwungen, Teile seiner Schätze zu versteigern.
Der Erlös der Versteigerung wird den Fortbestand des Institutes im Untergrund gewährleisten.
Hierbei möchte ich Herrn Cambeis für die Vollstreckung der Versteigerung danken, sowie Udo Schindler und Stephan Richter für die musikalische Untermalung.
An dieser Stelle möchte auch ich meinen Mitarbeitern für ihre Arbeit und großes Engagement bei der Schwellkörperforschung danken.
Allen voran Frau Diana Ebster, ohne deren unermüdliche Hilfe dieser Aufbau nicht zusatande gekommen wäre. Des weiteren den program angels,
Martina und Sophia Bieräugel, Herrn Gartentor, Dan Carey, Michi Bischoff, Alexis Dworsky und allen anderen Mitarbeitern des Instituts.
Zu meinem großen Bedauern muß ich Sie hiermit allesamt fristlos entlassen.
Meine Damen und Herren, ich danke Ihnen für Ihren heutigen Besuch und Ihr Interesse an unserer Arbeit.

Nun meine Herren von der Trauerkapelle, beginnen Sie Ihr trauriges Werk...