BIOTOPIE
eine parasitäre Versuchsanordnung des
Instituts für Hybristik und empirische Schwellkörperforschung
bei den program angels/lothringer13

Eröffnet am 12.2.2005 - Insolvenz am 17.4.05

Eine Modelleisenbahn durchquert einen 30 qm goße wachsende Landschaftskörper,
den biotopischen Organismus
, der aus Pflanzen, Sümpfen, Tunnels, Holz- und Pappkonstruktionen besteht. Die Bahn hat eine Spionamera auf ihrem Dach, die Bilder der Fahrt per Funk auf einen Bildschirm überträgt. Entlang der Schienen sind Mechanismen angebracht (Kontaktmikros, Gitarrensaiten, Mini-gongs etc) die durch die Bewegung der Bahn zu Klingen beginnen.
Über 2 Monate hinweg wird der Versuchsaufbau laufend weiter entwickelt.
Der ewigwährende Prozeß von Wachstum, Blüte und Vergehen wird hier in
unterschiedlichen Zyklen untersucht und durch die Kamera festgehalten.

The model train travels through a growing sculptural landscape - about 30sqm in size - made out of plants, wooden constructions, cardboard, swamps, mould and mushroom cultures as well as excrements. The train carries a spy camera that transmits images from the journey onto a screen.
It triggers sounds which have been caused by mechanisms placed along the tracks. For the duration of 2 months, the set up has constantly been developed further. The never ending process of growth, blooming and decay has been main subject of the research.



  v
 
Teilbereiche/Sections
  1. Pilz - und Schwellkörperplantagen (plantation for swelling bodies)
  2. Quellkräuter (swelling herbs) und Spritzgurken.
  3. Fleischtunnel (tunnel of flesh)
  4. Lebermoor (the liver swamp)
  5. schwellende Unebenheiten (swelling uncertainties)
  6. Fäkalienmuseum (International Museum of Excrements)
  evcc

  • Forschungsbegleitende Veranstaltungen/events within biotopie
  1. 17.4. Zwangsversteigerung und Insolvenz die Institutsleitung entlässt alle Mitarbeiter;
    und taucht in den Untergrund ab
    Bilder
  2. 10.03. Von der Anmut der Schwellkräfte Bilder
  3. 23.03. Im Reich der Reisejournalisten mit Peter Linden und Holger Dosch
  4. 01.04. - Ein Konzert der Londoner Gruppe "responge" (Bilder) - auf Gedeih und Verderb
  5. 06.04. Vielgleisige Obessionen, ein Modelleisenbahnabend mit
    Frau von der Haar
    (Deutsches Museum)
  c
     
Seit Beginn des Jahres 2005 wurden erfolgreich neue wissenschaftliche Mitarbeiter rekrutiert um
das biotopische Forschungsprojekt voranzutreiben.
Bei Vollstreckung der Insolvenz mussten alle Mitarbeiter fristlos entlassen werden.

  • Das Team bestand aus:

    Judith EggerInstitutsleitung
    Diana Ebster, program angel
    Koordination
    Alexis DworskyDokumentation der Honigtopfameise als lebender Schwellkörper
    Martina Bieräugel Lebermoor und Fleischtunnel
    Dan Carey
    Klangfelder

    freie Mitarbeit:
    Lutz Weinmann - Internet Neubepflanzung
    Michi Bischoff
    - Licht
    Heinrich Gartentor - Konstruktionen und Eisenbahningenieur

   

 

   

"....Das Institut hat in den letzten Wochen interessante Entdeckungen bei der Beobachtung der Schrumpfungsprozesse von Bananenhäuten und Pilzen tätigen können. Mit unserem internationalen Fäkalienmuseum und der Schimmelkollektion haben wir großes Interesse bei den Passanten geweckt. Wir haben seltene Quellkräuter gezüchtet und Bananenklone hergestellt.
Ganze Schulklassen waren hier im Institut zu Gast, um sich über unsere Tätigkeiten zu informieren. All diese Entwicklungen, meine Damen und Herren, sind wichtige Schritte in die richtige Richtung der Schwellkörperforschung. In der heutigen Zeit werden die Mittel für Wissenschaft und Kunst drastisch gekürzt. Die Welt wird immer noch schnellebiger, einziges Maß für die Qualität einer Sache oder Tätigkeit
scheint der Geldwert zu sein, den ein gewonnenes Produkt oder eine Erkenntnis auf dem internationalen Markt erzielen kann.
Die Menschen verkennen den Wert des langsamen und organischen Wachstums und der natürlichen Entstehungsprozesse.
Am Ende solcher Prozesse steht eine tiefe und fundierte Erkenntnis, die auf einem soliden Fundament aus Anschauung, Erfahrung
und Reflexion gründet."

Resumee der Institutsleitung bei Vollstreckung der Insolvenz am 17.4.2005